PD Dr. Martin Krzywdzinski

Direktor

PD Dr. Martin Krzywdzinski (WZB) ist Leiter der Forschungsgruppe Globalisierung, Arbeit und Produktion am WZB. Er hat an der FU Berlin promoviert und sich dort in Soziologie habilitiert. Er ist Ko-Leiter des Promotionskollegs „Gute Arbeit“ am WZB sowie Mitglied im Steering Committee des internationalen Automobilforschungsnetzwerks GERPISA und im Vorstand der Sektion Arbeits- und Industriesoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.

Martin Krzywdzinski ist in einer Reihe von Beiräten aktiv (etwa für das „Future of Work“-Programm des MIT) und als Gutachter für Förderinstitutionen, Stiftungen und Zeitschriften tätig. Er forscht über den Wandel von Arbeit im Kontext von Globalisierung und Digitalisierung und hat eine Reihe von international ausgerichteten Forschungsprojekten durchgeführt und geleitet, darunter über den Wandel von Arbeit in den Emerging Economies, über Crowdwork und Industrie 4.0.

Kontakt

Telefon

+49 30 25491 217

Email

martin.krzywdzinski[at]wzb.eu

Web

https://www.wzb.eu/de/personen/martin-krzywdzinski

Organisation
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
  • Positionen

    Direktor Weizenbaum-Institut

    Principal Investigator (PI):

    Forschungsgruppe 1: Arbeiten in hochautomatisierten digital-hybriden Prozessen

  • © Jan Kopankiewicz
  • Mitgliedschaften und Funktionen
    • Leiter der Projektgruppe „Globalisierung, Arbeit und Produktion“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
    • Vorstandsmitglied der Sektion „Arbeits- und Industriesoziologie“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
    • Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des „Future of Work“-Programms des Massachusetts Institute of Technology
  • Forschungsfelder
    • Arbeits- und Industriesoziologie,
    • Politische Ökonomie, insbesondere Globalisierung der Arbeit und Unternehmen,
    • Digitalisierung der Arbeit
Projekte

Auswahl

2017-2019
Wearable Computing in der Fertigung. Neue Gestaltungsherausforderungen an Arbeit im Zeitalter der Digitalisierung (Hans-Böckler-Stiftung)

2016-2019
Promotionskolleg „Gute Arbeit. Ansätze zur Gestaltung der Arbeitswelt von morgen“ (Hans-Böckler-Stiftung)

2016-2019
Zwischen digitaler Bohème und Prekarisierung. Arbeit und Leistung in der Crowd (Fritz-Thyssen-Stiftung)

2015-2016
Standortentwicklung, Arbeits- und Beschäftigungsstandards in der Automobilzulieferindustrie Mittelosteuropas (Hans-Böckler-Stiftung)

Publikationen

Auswahl

Briken, K., Chillas, S., Krzywdzinski, M. & Marks, A. (2017). The New Digital Workplace. How New Technologies Revolutionize Work. London.

Krzywdzinski, M. (2016). Technologie, Qualifikationen und internationale Arbeitsteilung. Anmerkungen zu der Diskussion über Industrie 4.0 (WZB Discussion Paper No. SP III 2016-301). Berlin.

Jürgens, U & Krzywdzinski, M. (2016). New Worlds of Work. Varieties of Work in Car Factories in the BRIC Countries. Oxford.

Jürgens, U. & Krzywdzinski, M. (2015). Competence development on the shop floor and industrial upgrading. Case studies of Auto Makers in China. The International Journal of Human Resource Management, 26 (9), 1204-1225.

Krzywdzinski, M. (2014). Do Investors Avoid Strong Trade Unions and Labour Regulation? Social Dumping in the European Automotive and Chemical Industry. Work, Employment and Society, 28 (6), 926-945.a

Zurück zur Übersicht