Dr. Iris Cseke

Verbundkoordinatorin

Dr. Iris Cseke ist Verbundkoordinatorin des Weizenbaum-Instituts und betreut die Nachwuchsförderung, die Gremien, interdisziplinäre Austauschformate und das Weizenbaum-Fellowship-Programm.
Zuvor koordinierte sie am WZB in der Forschungsgruppe Politik der Digitalisierung und im Präsidialstab den Verbundantrag des Berlin-Brandenburger Konsortiums um das 2015 vom BMBF ausgeschriebene „Deutsche Internet-Institut“, dem heutigen Weizenbaum-Institut.

Von 2012 bis 2015 war sie an der LMU München als wissenschaftliche Koordinatorin des BMBF-Projekts „Lehre@LMU“ (Qualitätspakt Lehre) zur Förderung der Forschungs- und Praxisorientierung der Lehre am Department Kunstwissenschaften tätig. Von 2009 bis 2011 baute sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Neu-Ulm das Kompetenzzentrum Corporate Communications and Corporate Social Responsibility an der Fakultät für Informationsmanagement mit auf.

Iris Cseke studierte von 2004 bis 2009 Theaterwissenschaft, Betriebswirtschaftslehre und Neuere deutsche Literatur an der LMU München und promovierte dort 2015 nach DAAD-Forschungsaufenthalten in Budapest und Amsterdam über Protest, Kunst und Theater auf YouTube.

 

Kontakt

Telefon

+49 30 700141-002

Email

iris.cseke[at]wzb.eu

Web

https://www.wzb.eu/de/personen/iris-cseke

Organisation
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
  • Positionen

    Verbundkoordinatorin Weizenbaum-Institut

Publikationen

Auswahl

Cseke, I. (2018): Netzwerke aus Inszenierung und Öffentlichkeit. Protest, Kunst und Theater auf YouTube. München.

Cseke, I., Knüppel, K. (2017): Forschen am Spielfeldrand. Interdisziplinarität in der Theaterwissenschaft. In: N. Leonhardt (Hrsg.): Theater-Wissen quer denken. Facetten szenischer Künste aus drei Jahrzehnten (S. 301-323). Berlin.

Cseke, I., Jung, S., Krautschick, L, Schneider, G. & Zorn, J. (Hrsg.) (2014). produktion. AFFEKTION. rezeption. Tagungsband zum interdisziplinären Symposium für Nachwuchswissenschaftler im Rahmen des Promotionsprogramms ProArt der LMU München vom 17.02.-18.02.2012. Berlin.

Cseke, I. (2014). Kommentare als Spiegel der Affektion auf YouTube – das ungarische Videoprojekt Nem tetszik a rendszer. In dies., S. Jung, L. Krautschick, G. Schneider, J. Zorn (Hrsg.), produktion. AFFEKTION. rezeption. Tagungsband zum interdisziplinären Symposium für Nachwuchswissenschaftler im Rahmen des Promotionsprogramms ProArt der LMU München vom 17.02.-18.02.2012 (S. 315-334). Berlin.

Cseke, I., Pilári, G. & Sisak, P. (2013). Ich will lieber wieder Amateur sein. Zwei freie Theatergruppen aus Ungarn zu ihren Arbeitsbedingungen. double 10, 28 (2) 24-25.

Zurück zur Übersicht