magnifying-glass-big

Digitale Integration

Forschungsgruppe 10

Die Forschungsgruppe „Digitale Integration“ befasst sich hauptsächlich mit dem Potenzial der Digitalisierung mit besonderem Blick auf die Sozialen Medien, die die soziale Inklusion über unterschiedliche Bevölkerungssegmente hinweg ermöglichen. Bestehende Forschungsarbeiten bieten nur begrenzt Einblicke in den Prozess, durch den die Digitalisierung zur sozialen Inklusion gesellschaftlicher Randgruppen beitragen kann. Vor diesem Hintergrund untersuchen wir, wie sich die Nutzung von Sozialen Medien und anderer digitalen Lösungen auf die gesellschaftliche Teilhabe auswirkt.

Soziale Inklusion über digitale Lösungen

Im Rahmen unserer Forschung beschäftigen wir uns vor allem mit dem Potenzial der Digitalisierung mit besonderem Blick auf die Sozialen Medien, die die soziale Inklusion über unterschiedliche Bevölkerungssegmente hinweg ermöglichen. Soziale Inklusion ist ein wichtiger Bestandteil jeder demokratischen Gesellschaft und hat im Zuge der Flüchtlingsbewegung weltweit an Bedeutung gewonnen. Im Kontext globaler Migration hat soziale Inklusion das Ziel, den migrierten bzw. geflüchteten Menschen die Möglichkeit zu geben, sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden, sich in die Gemeinschaft zu integrieren und an den sozialen Prozessen teilzunehmen. In diesem Zusammenhang haben Soziale Medien wie Facebook und Twitter das Potenzial, gesellschaftliche Teilhabe zu fördern, indem sie den sozialen Austausch mit entfernten Netzwerken ermöglichen und den Zugang zu relevanten Informationen erleichtern. 

Unser Forschungsbeitrag zur sozialen Inklusion

Die Forschungsgruppe untersucht, wie Soziale Medien und andere digitale Lösungen (z. B. Apps, mobile Endgeräte) unter Berücksichtigung der Bedürfnisse und Hintergründe von unterschiedlichen Bevölkerungssegmenten, einschließlich gesellschaftlicher Randgruppen, eingesetzt und gestaltet werden können, um die Teilhabe aller Mitglieder der Gesellschaft zu ermöglichen. Untersucht wird, wie unterschiedliche Nutzungsweisen Sozialer Medien und anderer digitaler Lösungen die individuelle Wahrnehmung von sozialer Inklusion beeinflussen und wie diese digitalen Lösungen eingesetzt werden können, um soziale Inklusion von gesellschaftlichen Randgruppen zu fördern. Auf diese Weise möchte die Forschungsgruppe zu der sozialen Inklusion von Migrant*innen/Geflüchteten beitragen.  

Mitglieder der Forschungsgruppe

Zur nächsten Forschungsgruppe