Neues Direktorium nimmt seine Arbeit auf

Seit 1. April 2019 hat das Verbundprojekt Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft ein neues Direktorium. Die Besetzung des siebenköpfigen Leitungsgremiums, in dem alle Verbundpartner des Instituts vertreten sind, markiert den Eintritt in eine neue Phase, in der die wissenschaftliche Exzellenz weiter ausgebaut und gestärkt wird.

Published on



Report


Das neue Direktorium des Weizenbaum-Instituts setzt sich zusammen aus je einem/einer Professor/in der fünf universitären Verbundpartner FU Berlin, HU Berlin, TU Berlin, UdK Berlin und Universität Potsdam sowie je einer Vertretung der beiden außeruniversitären Partner Fraunhofer FOKUS und WZB. Prof. Dr. Sascha Friesike wurde zum 15. Februar 2019 von der UdK Berlin als neuer Direktor in das Leitungsgremium berufen. Auf den Ruf der HU Berlin folgte zum 1. April 2019 Prof. Dr. Herbert Zech, der die Position des Geschäftsführenden Direktors innehat. Das Fraunhofer FOKUS entsendete Prof. Dr.-Ing. Ina Schieferdecker und das WZB PD Dr. Martin Krzywdzinski als neue Direktorin bzw. neuen Direktor.  

Die Berufungsverfahren für die Professuren an der FU Berlin, TU Berlin und Universität Potsdam sind noch nicht abgeschlossen. Bis zur Berufung der neuen Professor/innen wurden Prof. Dr. Manfred Hauswirth (TU Berlin), Prof. Dr. Hanna Krasnova (Universität Potsdam) und Prof. Dr. Barbara Pfetsch (FU Berlin) als Interimsdirektor/innen in das Leitungsgremium einbestellt. Die Direktor/innen sind gleichzeitig auch Principal Investigators im Weizenbaum-Institut und verantwortlich für die wissenschaftliche Arbeit von Forschungsgruppen. 

Das neue Direktorium ist erstmals am 3. April 2019 in einer konstituierenden Sitzung zusammengekommen. In diesem Rahmen wurde das Gründungsdirektorium, dem Prof. Dr. Martin Emmer (FU Berlin), Prof. Dr. Axel Metzger (HU Berlin) und Prof. Dr.-Ing. Ina Schieferdecker (Fraunhofer FOKUS) angehörten, für seine außerordentlichen Leistungen gewürdigt und feierlich verabschiedet. Unter seiner Leitung wurden zahlreiche Meilensteine des Institutsaufbaus erreicht, darunter die Verabschiedung der Kooperationsvereinbarung und der Geschäftsordnung, die Besetzung der 20 interdisziplinären Forschungsgruppen, der Einzug in die Räumlichkeiten sowie der Aufbau eines zuverlässigen Partnernetzwerks.

Das neue Direktorium des Weizenbaum-Instituts

Dem neuen Direktorium obliegt die wissenschaftlich-strategische Koordination des Verbundprojekts. Es ist zuständig für die Fortschreibung der Forschungsagenda sowie die Einrichtung von Forschungsgruppen. Des Weiteren sind seine Aufgaben u.a. die Koordination der Forschungsgruppen und Projekte des Instituts sowie die Entwicklung von Konzepten für die strategische Weiterentwicklung und den Ausbau des Instituts. 

Das Weizenbaum-Institut wurde im September 2017 eröffnet und ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Verbundprojekt aus Berlin und Brandenburg. Im Institut erforschen 20 Forschungsgruppen interdisziplinär und grundlagenorientiert den Wandel der Gesellschaft durch die Digitalisierung und entwickeln Gestaltungsoptionen für Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Back to previous page